Ins Leben wachsen

Stoffwindeln & Mehr

Vorteile von Stoffwindeln

Moderne Stoffwindeln sind:
-umweltfreundlicher
-günstiger
-gesünder
-schöner
als Einwegwindeln.


Umweltfreundlichkeit
In Deutschland landen rund 6.000 Windeln im Müll - pro Kind! Feuchttücher ausgenommen, denn die kommen auch noch zum Restmüll dazu. Rund 10 Prozent des gesamten Restmülls in Deutschland besteht damit aus Windelmüll. Dieser wird verbrannt, die Abgase müssen gefiltert und giftige Schlacke und Reststoffe eingelagert werden. WEGwerfwindeln sind somit nicht einfach weg, wenn sie im Müll landen. Die Produktion verbraucht Ressourcen wie Erdöl und Chemikalien, und bis heute gibt es trotz vieler Bemühungen keine Einweg-Alternative, die sich einfach auflöst oder leicht abbauen lässt.
Detaillierte Infos zum Thema Windelmüll findest du hier.  Zum Thema Ökobilanz von Stoffwindeln gibt es hier einen ausführlichen Beitrag.

Kosteneinsparung
Wenn man zum ersten Mal die Preise von Stoffwindeln sieht, glaubt man es zunächst kaum, aber mit Stoffwindeln lassen sich die Wickelkosten niedriger halten, als mit Einwegwindeln. Für letztere bezahlt man zwischen 1000 und 1500 Euro. Stoffwindeln kosten je nach System und Marke zwischen 400 und 900 Euro, und haben einen Wiederverkaufswert. Sie können außerdem für Geschwisterkinder weiterverwendet werden. Hier die genaue Berechnung eines studierten Betriebwirts. Die Kosten für Wasser, Strom und Abnutzung der Waschmaschine betragen bei einer Wickelzeit von 2,5 Jahren je nach Abwasser und Stromkosten sowie Trocknerbenutzung zwischen ca 170 und 350 Euro. Man kann also mit Stoffwindeln richtig viel Geld sparen!

Gesundheit
Stoffwindeln sind atmungsaktiv und bei richtiger Anwendung hygienisch unbedenklich. Sie unterstützen die natürliche Haltung eines Neugeborenen, auch im Liegen bei dickem Windelpo. Ganze Generationen sind in Stoffwindeln gewachsen und sind sicherlich im Vergleich zu Kindern, die mit Wegwerfwindeln gewickelt wurden, nicht in ihrer Bewegung zurückgeblieben. Die Erfahrungen zeigen, dass die motorische Entwicklung eines Kindes nichts mit Windeln zu tun hat. Im Gegenteil, Orthopäden und Physiotherapeuten empfehlen sogar, dass Babys breit gewickelt werden sollen. Den dies hilft bei der richtigen Hüftgelenkentwicklung - dafür sind die Stoffwindeln einfach ideal. Zusätzlich spart man Chemikalien, die durch die empfindliche Babyhaut aufgenommen werden können. Mittlerweile gibt es zwar schadstoffgeprüfte Einwegwindeln, trotzdem lässt sich der Einsatz von Superabsorbern und Plastik nicht vermeiden, der unter anderem zu einer verfälschten Trockenheitswahrnehmung und Temperaturanstieg im Genitalbereich führt.

Design
Stoffwindeln gibt es in allen erdenklichen Mustern und Farben. Vom maritimen Motiv über zarte Naturtöne ist alles dabei. Sogar Unikate aus eigenen Stoffen kann man sich fertigen lassen. Gerade im Sommer, wenn der Stoffwindelpo zu sehen ist, kann man so mit individuellen Windeln seinen eigenen Geschmack zum Ausdruck bringen.

Ein weiterer Gedankenanreiz: In unserer Gesellschaft hat sich die Wegwerfwindel eingebürgert, und viele Familien finden den Gedanken an Stoffwindeln seltsam und veraltet, sogar ekelig. Kinder brauchen aber keine Pampers und Co. , es gibt Einwegwindeln in Deutschland erst seit 1973, und vorher wurden Kinder trotzdem gewickelt, und mussten weder in ihren Ausscheidungen liegen noch hatten sie mit fiesen Infektionen verursacht durch unhygienische Stoffwindeln zu kämpfen.  Zur Geschichte der Stoffwindeln gibt es hier einen Artikel. Das Wickeln an sich ist in vielen Kulturen bis heute ganz anders oder wenig etabliert, in Asien setzt man weiter auf Stoffwindeln und Abhalten. Mehr zum Thema Windelfrei hier.